Zur Navigation

Anrede in Briefen

1 geörgi (Gast)

Bin immer noch am Briefe schreiben: Noch mal eine Frage zur korrekten Anrede in Briefen, Geschäftsbriefen, offiziellen Briefen.

Dieses "sehr geehrter Herr..., sehr geehrte Frau, sehr geehrte Damen und Herren" ist doch irgendwie zu dämlich, oder?

Wie macht Ihr das?

Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen
Geörgie zwinker

16.02.2008 08:57

2 r3dux

sehr geehrter Herr..., sehr geehrte Frau, sehr geehrte Damen und Herren" ist doch irgendwie zu dämlich, oder
das passt schon noch, bei privater Korrespondenz hat sich wohl das Liebe(r) Name durchgesetzt, aber für offizielle Korrespondenz ist das sehr geehrte bei mir immer noch erste Wahl

KISS - keep it simple and stupid

18.02.2008 20:46

3 dirk

Guten Tag Frau geörgi, Herr r3dux,

nachdem ich Ihre Stellungnahmen hier gelesen habe, möchte auch ich mich dazu äußern zwinker

Ich glaube, es ist auch in offiziellen Briefen (auch an Ämter und höhere Stellen) immer ganz gut, sich frei zu bewegen - die langweilen sich sowieso alle tot und finden das meistens ganz sympathisch.

Ich machs immer mit "Guten Tag" am Anfang und "Freundlichen Grüßen" am Ende. Bei der 2. Mail bzw. dem zweiten Brief gehe ich zum "Hallo" und lass das "Freundliche" weg.

"Sehr geehrte" schaffe ich nicht.

(ich schreibe seit Jahren durchschnittlich 10-15 "offizielle" Briefe in der Woche und erhalte an die 100/Woche. Die anderen machen es heute in der Regel genauso.)

Freundliche Grüße
Dirk Nolte

einmal ist keinmal

29.02.2008 21:39

4 hk (Gast)

hi lach

15.07.2009 14:31

5 ok (Gast)

lol

20.07.2009 11:50

... 1 Jahr und 1 Monat später ...

6 FräuleinErwachsen

@ Drik: Ja bei Briefen die für die Versicherungen oder Banken etc. bestimmt sind, kann man sowas doch nicht machen. Das verstößt doch gegen die Höfflichkeitsform. Wenn du grundsätzlich eine Beschwerde an eine Bank o. ä. richtest, kannst du doch nicht einfach schriebn : Hallo, ich hätt da mal ein Problem.
Bei E-Mails geht das schon, im Internet wird ja auch grundsätzlich eine andere Sprache verwendet.

13.09.2010 11:54 | geändert: 13.09.2010 11:54

... 7 Monate später ...

7 Dirk (Gast)

Also ich mach es so, aber stimmt zum "Hallo" kommt es bei Banken und Versicherungen natürlich nicht, bleibt dann eben bei "Guten Tag".

05.05.2011 10:59

... 1 Monat später ...

8 Rebekka

Oder wenn man sich einfach nicht sicher ist: Sehr geehrte Damen und Herren, oder Sehr geehrte(r) Frau/Herr Nachname, zweimal Absatz schalten und wenn man den Brief etwa so schreibt, wie man ihn von jmd anderem bekommen hat, kann man eigentlcih nicht falsch liegen. Bevor ich die DIN-Formen lernte, habe ich auch einen Geschäftsbrief auf den Bildschirm gelegt und geschaut, dass meiner von den Absätzen ähnlich ist... bäh

17.06.2011 08:56

... 3 Monate später ...

9 Bergsteigerin

Sehr geehrte/r bla ist immer noch alt bewehrt und passt gut. Wenn man schon länger mit einer Person im Schriftverkehr ist kann man auch zum Guten Tag oder Hallo wechseln. lächel

27.09.2011 09:42

... 1 Jahr und 4 Monate später ...

10 sagichnicht (Gast)

Also falls das mal wieder einer liest:
Unterschiede zwischen e-Mail und Brief gibt es nicht. Entweder höflich, oder leger. Das hängt nicht (mehr) am Kommunikationmittel!

30.01.2013 11:32