Zur Navigation

Erschöpfungszustände bekämpfen - Erfahrungen mit Crataegutt?

1 beutelteufel

Woran es genau liegt, dass ich mich so abgeschlagen fühle, kann ich nicht mal wirklich sagen. Laut meinem Arzt bin ich soweit gesund und soll es mal mit leichtem Ausdauersport versuchen. Leichter gesagt, als getan, wenn man keine Energie hat und auch schon nach wenig körperlicher Anstrengung erschöpft ist. In der Apotheke wurde mir dann Crataegutt zur Unterstützung vom Kreislauf vorgeschlagen, darüber denke ich gerade nach. Kennt jemand von euch dieses pflanzliche Mittel? Und habt ihr sonst noch Tipps, was man gegen Erschöpfung tun kann und wie es mir gelingen kann wieder fitter zu werden?

29.09.2019 20:57

2 ZynZyn

Ich kenne das Mittel, hat meine Mutter bekommen als sie Herz-Kreislauf-Probleme gehabt hat. Sie ist halt schon etwas älter und bei ihr hat im Laufe der Zeit ihre Herzleistung abgenommen. Sie hat sehr gute Erfahrungen mit Crataegutt gemacht. Nach einer Zeit wurde es dann wieder besser. Zuerst konnte sie gar keine Stiegen mehr steigen, dann musste sie nur eine kurze Pause einlegen und nach ca. zwei Monaten konnte sie dann zu ihrer Wohnung im ersten Stock wieder ganz normal gehen.
Ich weiß jetzt nicht für welche Beschwerden das Mittel ist und ob es dir auch beim Kreislauf helfen kann, ich kann nur sagen, meiner Mutter mit ihren Beschwerden hat es sehr geholfen. Jetzt ist sie wieder aktiver und arbeitet im Garten wie gewohnt. Aber ich denke mir, wenn sie es dir in der Apotheke vorschlagen dann wird es auch für dich passen. Ausprobieren kannst du es allemal.

04.10.2019 10:50

3 beutelteufel

Freut mich zu lesen, dass bei deiner Mutter die pflanzliche Unterstützung so gut angeschlagen hat und sie was gefunden hat, was ihr hilft gegen die Erschöpfung!

Herz und Kreislauf hängen, denke ich, eng zusammen. Ich werde dann wohl auch mal probieren, ob es mir gegen die Leistungsschwäche und Antriebslosigkeit hilft. Das Mittel kann bei Bedarf auch länger eingenommen werden, oder? Kannst du da eventuell nochmal bei deiner Mutter nachfragen?

25.10.2019 19:57

4 ZynZyn

Das wurde ihr vom Arzt empfohlen. Der meinte damals man könnte es mal so probieren und dann kann man immer noch weitersehen. Zum Glück hat ihr das gleich geholfen.
Ja sie hat es damals ein halbes Jahr genommen. Danach musste sie wieder zum Arzt zur Kontrolle. Also man kann es länger nehmen. So pflanzliche Mittel sind ja meines Wissens auch auf eine längere Einnahme ausgelegt. Aber da wird es wahrscheinlich auch Unterschiede geben. Das kannst du aber bestimmt auch noch die Apothekerin fragen. Die helfen ja auch immer gerne weiter.

28.10.2019 11:09

5 beutelteufel

Das stimmt, da wurde ich auch schon oft gut beraten. Ich habe mir das Crataegutt jetzt auch mal geholt und nochmal nachgefragt, man kann es wirklich ohne Bedenken auch eine Weile einnehmen. Regelmäßig zur Vorsorge zum Arzt zu gehen empfiehlt sich ja sowieso für jeden. Mit der Einnahme der Tropfen habe ich jetzt mal begonnen und das mit der andauernden Müdigkeit ist schon etwas besser geworden. Wie lange hat es bei deiner Mutter gedauert, bis die Energielosigkeit wieder weitestgehend abgeklungen war? Bei pflanzlichen Mitteln baut sich die Wirkung ja in einigen Fällen erst mit der Zeit ganz auf, richtig?

05.11.2019 18:54

6 ZynZyn

Zum Arzt sollte man meiner Meinung nach gehen wenn man es selbst nicht in den Griff bekommt. Ich finde man kann da schon auch mal selbst etwas versuchen. Man darf es dann eben nicht auf die lange Bank schieben, wenn man selbst keine Verbesserungen erwirken kann. Ich versuche da zuerst mal selbst etwas zu probieren, natürlich nur wenn ich jetzt nicht glaube es ist etwas Ernstes.

Das kam bei ihr Schritt für Schritt. Es wurde mit der Zeit immer besser. Mir ist es da wohl auch aufgefallen. Meine Mutter wohnt im ersten Stock, wo sie diese Probleme hatte, musste sie auf dem Weg zu ihrer Wohnung auf der Treppe eine Pause einlegen. Würde sagen nach ca. einem Monat konnte sie das schon wieder in einem Zug schaffen. So hat man nach und nach kleine Verbesserungen gesehen, die letztlich nach zwei bis drei Monaten weg waren.

Was ich von pflanzlichen Mitteln weiß ist, dass es da eine Zeit dauert bis sich die Stoffe im Körper anreichern. Daher dauert es etwas länger. Bei jedem unterschiedlich weil der Spiegel bei jedem unterschiedlich ist. Dann muss man das Level aufbauen, bei dem einen ist es ein weiterer Weg, bei einem Anderen geht es eventuell schneller.

08.11.2019 10:49

7 beutelteufel

Wenn die Vermutung im Raum steht, dass es was Ernsteres sein könnte, bin ich auch immer dafür sich erst mal beim Arzt durchchecken zu lassen. Ist meine Erschöpfung eine Krankheit oder nicht, die Frage habe ich mir ja auch gestellt und war deshalb ja auch schon beim Arzt, der zum Glück nichts gefunden hat.

Bei kleineren Sachen oder auch wenn festgestellt wurde, dass mir nichts Schwerwiegendes fehlt, probiere ich gerne selbst ein wenig herum mit natürlichen Sachen, die Erfahrungen, die ich mit Crataegutt gemacht habe, sind besser als erwartet. Meine Energielosigkeit und andauernde Müdigkeit sind zwar noch nicht ganz weg, aber viel besser. Ich nehme die Tropfen aber auch erst seit etwas mehr als einer Woche. Dass deine Mutter in den ersten Monaten der Einnahme eine so deutliche Verbesserung verspüren konnte, macht Mut. Ich hoffe, das wird bei mir auch so sein, aber ich bin da ganz optimistisch! Danke dir für den Austausch und die Tipps!

16.11.2019 13:36

Beitrag schreiben (als Gast)







[BBCode-Hilfe]