Zur Navigation

Festplatte kaputt, kann man die Daten noch retten?

1 Headcrash (Gast)

Meine Festplatte hat den Geist aufgegeben, erst hat sie seltsame Geräusche gemacht und dann war alles schwarz.
Jetzt hatte ich zum Glück noch eine alte Platte um den Rechner wieder benutzen zu können.
Wie es so ist, ist auch das letzte Backup aus purer Faulheit schon über ein halbes jahr alt und ich hätte die Daten schon gerne wieder.

Gibt es da Möglichkeiten was zu machen, bzw. was kostet denn sowas wenn da ein Profi rangeht?

23.02.2008 12:56

2 r3dux

Datenrettung ist ein teures Geschäft.
Für den Hausgebrauch gibt es auch einige Recovery Tools die per Software versuchen Daten zu retten.
http://www.pcinspector.de/ bietet zum Beispiel eine Freeware an. (hab ich selbst noch nicht getestet).
Sollte damit nichts zu erreichen sein, dann bleibt wohl nur noch der Gang zum professionellen Anbieter.
Da empfiehlt es sich dringend vorab zu klären, was das Wiederherstellen kosten wird. Das kann nämlich richtig teuer werden.

Viel Glück

KISS - keep it simple and stupid

05.03.2008 10:56

3 UlliP (Gast)

Es mag jetzt etwas abgedroschen klingen, aber das Beispiel zeigt sehr gut, dass man das Thema Backup nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte zwinker

Mittlerweile gibt es für kaum mehr als 50 € gute USB-Festplatten. Man muss sie einfach nur mit dem USB-Anschluss verbinden und die wichtigen Dateien rüberschieben. Wer es etwas bequemer mag, kann sich ein Backup-Programm kaufen. Hier gilt es aber aufpassen: Entgegen der Behauptung vieler Hersteller kann kaum ein Backup-Programm tatsächlich alle Dateien sichern. Es ist also eher unwahrscheinlich, dass man also eine echte Komplettsicherung angefertigt hat - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Für die Sicherung der eigenen Dateien reichen die Programme aber dicke.

Und für Sparsame: Windows XP bietet mit NT Backup ein gar nicht so schlechtes Backup-Programm für lau. Auf der Installations-CD von Microsoft Windows XP findet man im Verzeichnis [CD-Laufwerk]:\VALUEADD\MSFT\NTBACKUP das Programm.

08.04.2008 08:08

4 mark

Wenn man etwas versiert mit dem Ausbau und Einbau von Festplatten ist, dann kann man zumindest probieren ob man die Platte in einem anderen Rechner noch ansprechen kann.
Wenn nur ein paar Sektoren kaputt sind, dann reicht das oftmals schon aus um die wichtigsten Daten wieder herzustellen.

Aber wie mein Vorredner schon sagte, es geht nix über eine gute Backup Strategie!

fragen bildet

19.09.2008 10:42

5 OleHH

Manchmal hilft auch das Booten eines Live Linux Systems wie zum Beispiel http://www.knoppix.org/ um an die streikende Festplatte heranzukommen.
Einfach einen USB Stick oder externe Festplatte anschliessen und retten was zu retten ist.

03.12.2008 15:08

... 2 Jahre und 1 Monat später ...

6 Daniel (Gast)

Bei einem Linux-System hat man einige Bordmittel, um die Daten zu retten:
- dd_rescue kann beim Kopieren defekte Sektoren überspringen
- photorec (gibt's auch für Windows und Mac) kann die meisten Dateiformate finden und wiederherstellen (ohne Dateinamen)
Man sollte die defekte Platte mit ddrescue in mehrere normale Dateien aufteilen und diese dann mit photorec versuchen auszulesen.
Damit kann man normalerweise ziemlich viel wiederherstellen.

15.01.2011 20:33

... 6 Monate später ...

7 Arnold (Gast)

Hallo Leute! Ist eure Festplatte defekt? Macht sie Krach beim arbeiten (komische Geräusche) Lässt sie sich nicht mehr erkennen? Ich habe gedacht meine Bilder vom ganzem Jahr wären hin. Viele „Spezialisten“ bei verschiedenen Blogs haben davon abgeraten die Festplatte auf eigene Faust zu reparieren und zu öffnen. Ich könnte mir neue besorgen (Garantie), da wären aber meine Bilder futsch! Da ich 24 Jahre in Polen verbracht habe und Feinmechaniker von Beruf bin, war ich fest entschlossen gewesen diese allein zu reparieren ohne diesen ganzen Hightech (Luftschleusen u.s.w.) Es hat geklappt! Nach eröffnen der Gehäuse habe ich fest gestellt dass die Schraube die auch als Achse für den Arm des Lesekopfes dient dafür verantwortlich war. Ich habe die Festplatte in einer Gehäuse mit Netzteil zum laufen gebracht und mit drehen oben genannten Schraube dieses klappern beseitigt. Ehrlich gesagt hat Windows weiterhin nichts lesen können aber wozu gibt es Programme die zum Beispiel gelöschte Dateien wieder auslesen. Ich habe auf diese weise alle Dateien wieder, und gleichzeitig habe ich 1200 bis 1500€ gespart die mir eine Namen hafte Firma für Daten Rettung abkassieren wollte. Ehrlich gesagt wäre der erste versuch nicht gelungen war ich bereit einen baugleichen HDD zu kaufen und die Platin dort auszulesen.
Nur Mut was habt ihr zu verlieren! Übrigens habe ich jetzt eine Externe gekauft (1,5 Terrabyte) und habe vor noch eine zu kaufen um diesen Stress nicht noch mal zu erleben.
Viel Erfolg!!!!! Arnold

18.07.2011 00:48

... 1 Monat später ...

8 damager (Gast)

meinefestplatte findet er schon alle beide partitionen aber wenn ich auf die festplatte zugreifen will sagt er mir diese festplatte müsste formatiert werden aber das will ich ja nciht... wenn ich das mit dem psispector da mache findet er mir nur physikalische klaufewerke

29.08.2011 11:40

... 3 Monate später ...

9 bingo (Gast)

ich habe das gleiche Problem. Recovery-Programme bingen da halt auch nix. Das Problem liegt an der Platine der Festplatte. hmmm

21.12.2011 22:06

10 mark

Das Problem liegt an der Platine der Festplatte
Das ist schlecht. Als versierter Bastler kann man ggf. die Platine einer baugleichen tauschen.

fragen bildet

22.12.2011 10:06