Zur Navigation

Finanzieren von Hausbau!

1 LenaK

Hallo ihr!

Mein Freund und ich sind nun schon seid 8 Jahren zusammen. Wir haben einen Sohn und stehen beide sicher im Arbeitsleben. Drum sind wir schon seid einiger Zeit am überlegen, uns eventuell ein eigenes kleines Heim zu bauen. Hinzuzufügen ist, dass wir sehr Ökologisch Zuhause leben. Somit wollen wir auch den Hausbau möglichst ökologisch gestalten. Für dieses Unterfangen würden wir hier auch einen Kredit erhalten. Doch bevor wir einer Bank unsere Zusage geben wollen, wollte ich euch einmal fragen. Wie finanziert man seinen Hausbau am besten, auf was muss man achten und welche Bank würdet ihr bevorzugen?

Lg!

26.05.2013 21:51 | geändert von mark: 30.05.2013 22:28

... 1 Monat später ...

2 Franz Brötchen

Die Konstellation der beiden Worte aus der sich eure Bank zusammen setzt ist wirklich....witzig....aber auch ein Oximoron. Ethik-Bank????
Auch wenn sie nen Nachhaltigkeitspreis kassiert haben, eine Bank ist ein BUSINESS! Ich wünsch eruch viel glück bei eurem Unterfangen, aber ihr solltet definitiv ein wenig mehr banken-Aquise machen, bevor ihr bei so einer unbekannten Bank einen Kredit aufnehmt.

26.06.2013 14:46

... 3 Monate später ...

3 breakmystride

Man sollte auf jeden Fall zwischen 30% und 40% Eigenkapital mitbringen, damit ihr nicht zu viel Geld leihen müsst und ihr später nicht Unmengen an Zinsen zahlen müsst.
Mit einigen Tricks kann man auch beim Hausbau einige Steuern sparen (faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/steuertipps/steuertipp-steuern-sparen-beim-hausbau-12605545.html), dafür würde ich mir jedoch einen Steuerberater an die Seite holen, weil man da auf zu viele Kleinigkeiten achten muss. Ich habe meinen damals bei geprueft.de/steuerberater gefunden und war sehr zufrieden. Durch ihn habe ich einiges an Geld gespart im Nachhinein.
Aber das wichtigste ist wie anfangs angedeutet, dass ihr so viel Eigenkapital wie möglich habt. Zu der vorgeschlagenen Bank sage ich hier jetzt mal nichts...:)

24.10.2013 14:05 | geändert von mark: 24.10.2013 19:49

4 Dasisa

stimme meinem vorredner absolut zu - je mehr eigenkapital desto besser! momentan haben wir allerdings auch sehr niedrige zinsen es kann also auch sinn machen mehr kredit aufzunehmen und nicht das ganze eigenkapital reinzupumpen - am besten mal mit deinem bankberater reden oder direkt bei deiner bank nach einem finanzierungsexperten fragen (hat eigentlich jede bank extra leute die sich darauf spezialisiert haben) lächel

27.10.2013 15:40

5 mark

Wenn Du zur Bank gehst, dann bekommst Du das was die Bank anbietet bzw. an was sie am meisten verdient. Auf jeden Fall mehrere!!! Banken ansprechen und ggf. einen freien Finanzberater konsultieren und da etwas Geld für die Beratung investieren, das kann schnell einige tausend Euro ausmachen

27.10.2013 16:07

6 Schwideli

Ich stimme auch breakmystride zu. Man muss sogar einen gewissen Anteil an Eigenkapital mitbringen. Die meisten Banken geben sonst gar nichts raus. Und von der Ethik-Bank habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gehört. Da würde ich mich vorsehen!

28.10.2013 13:32

7 User 3536 (Ex-Mitglied)

Wir haben verschiedene Kredite aufgenommen:

Einmal ein zinsvergünstigtes Darlehen bei der Bank

Der grössere Batzen über einen Bausparvertrag bei bkm.de/
Bei uns ist das so - die Bausparkasse hat uns das Geld vorab in 4 Schritten ausgezahlt.
Wir haben jetzt sozusagen Schulden oder einen Minus auf Bausparvertrag .
Jetzt zahlen wir das an die Bausparkasse zurück - und wenn wir bei 0 Sind - ist die Sache fertig.

Ist wie ein Bausparvertrag den man anspart und auszahlen lässt - nur umgekehrt - man lässt erst auszahlen und spart dann an.

03.11.2013 23:33 | geändert von mark: 04.11.2013 14:11

... 11 Monate später ...

8 JayBee (Gast)

Wird das hier eigentlich noch gelesen? Mich würde mal interessieren, was aus der Ethik-Bank-Geschichte geworden ist!!

04.10.2014 18:12

Beitrag schreiben (als Gast)







[BBCode-Hilfe]