Zur Navigation

Private Krankenzusatzversicherung und Heuschnupfen

1 Kalli (Gast)

Ich bin gesetzlich versichert und wollte eine private Krankenzusatzversicherung abschließen - so für 2-Bett-Zimmer und Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus.

Ich habe im Antrag alle Gesundheitsfragen korrekt beantwortet - eigentlich gab es nur wegen meinem Heuschnupfen etwas anzugeben.

Ein paar Wochen später schickt mir die Versicherung eine Zusatzvereinbarung, in der ich mich einverstanden erklären muss, dass mit Heuschnupfen im Zusammenhang stehende Erkrankungen von der Erstattung der Versicherung ausgeschlossen sind. Die Formulierung war dabei so allgemein verfasst, dass theoretisch auch ein Verkehrsunfall, den ich aufgrund einen Niesanfalls verursacht habe, als Heuschnupfen-bezogen nicht erstattet werden würde.

Prima! Warum hat man dann nicht gleich geschrieben, dass man Leute mit Heuschnupfen gar nicht erst aufnimmt?

Wenn ich Alkoholiker oder Raucher wäre, dann hätten die mich ohne mit der Wimper zu zucken aufgenommen traurig

24.05.2008 16:00

2 mark

Wenn ich Alkoholiker oder Raucher wäre, dann hätten die mich ohne mit der Wimper zu zucken aufgenommen

Versicherungen sind eben im Gegensatz der landläufigen Meinung nicht dazu da gegen Risiken abzusichern, sondern um Profit zu machen. Heuschnupfen ist eben extrem schwer kalkulierbar und somit zu riskant um es zu versichern.


Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

26.05.2008 11:57

Beitrag schreiben (als Gast)







[BBCode-Hilfe]