Zur Navigation

Was für Erfahrungen macht ihr mit Vitango?

1 torstange

Mein Arbeitgeber hat in den letzten Monaten leider das Personal kürzen müssen. Obwohl es nun mit der Auftragslage besser aussieht, ist eine Aufstockung vorerst nicht geplant. Einerseits ist das natürlich in der heutigen Zeit ein Glück und andererseits nehme ich Arbeit teils auch ins Wochenende mit. Ich habe zwar versucht, meine Ernährungsgewohnheiten zu ändern, aber ich komme auch nicht wirklich zum Sport treiben. Gestern Abend ist es mir jedoch gelungen, mir etwas Zeit zu nehmen und nach natürlichen Mitteln für die Stressbewältigung zu googeln. Dabei bin ich etwa auf Vitango Tabletten gestoßen und mich würde interessieren, ob vielleicht jemand unter uns Erfahrungen damit hat. Vielen Dank vorab für eure Rückmeldungen!

28.10.2020 19:12

2 ZynZyn

Ich würde sagen in deiner Situation ist es wichtig sich auch mal Zeit für sich zu nehmen. Eine Stunde laufen wird dir mehr bringen also du durch die eine Stunde "verloren" hast. Du bist dann wieder mehr bei der Sache, konzentrierter und natürlich entspannter. Ich finde du bist schon auf dem richtigen Weg, zumindest weißt du was du machen solltest und dir gut tut. Also mach es auch und setze es um. Viele wissen ja in der Situation gar nicht was sie tun sollen. DU weißt es, machst es aber anscheinend nicht.
Finde es auch sehr gut von dir, dass du da auf deine Ernährung achtest. Da kann man sicher auch viel erreichen. Wenn du dann noch zusätzlich mit natürlichen Mitteln deinen Körper helfen möchtest, finde ich das auch sehr gut. Im Grunde hast du dann ja alles abgedeckt. Du musst dich dann nur noch dazu durchringen es auch wirklich zu machen.
Ich würde dann auch versuchen mit meinem Arbeitgeber zu sprechen. Von alleine wird er wohl nicht darauf kommen, dass du - und vielleicht ja auch andere Kollegen - überlastet seid. Wenn es deinen Kollegen auch so geht, sprecht euch zusammen und bringt es vor.

29.10.2020 11:19

3 torstange

Vielen Dank für deine Antwort! Du scheinst dich mit dem Thema sehr gut auszukennen. Allerdings muss ich gestehen, dass Laufen jetzt nicht ganz so mein Ding ist. Ich bleibe schon dabei, dass ich grundsätzlich gerne Sport treibe, aber mir liegen Radfahren und Schwimmen mehr. Wäre mir mit Radfahren ebenfalls geholfen?

Bist du es bereits so angegangen, dass du eine ausgewogenere Ernährung mit einem natürlichen Mittel kombiniert hast? Und wenn ja, wie lange kann man es so angehen?

Für nächste Woche ist ein Zoom-Meeting geplant. Mit einem Kollegen habe ich mich bereits über WhatsApp ausgetauscht und wir hatten uns bereits gedacht, dass wir das zumindest einmal durch die Blume ansprechen.

03.11.2020 16:13

4 ZynZyn

Ich denke das sind wohl eher weit verbreitete Maßnahmen. Da muss man jetzt kein großer Experte sein. Finde es wichtig, dass man das alles mal aufgezeigt bekommt. Wissen tut man es meist dann eh selbst aber wenn dann auch noch andere es erwähnen, glaubt es es vielleicht mehr.
Was du machst bleibt dir überlassen. Sicher geht es da auch um die körperliche Betätigung, aber es ist viel mehr dazu da ein Ausgleich zu sein, Zeit für dich,... Natürlich solltest du da was machen, was dir gefällt. Nur so wirst du es länger und mit der nötigen Freude machen.
Ich find ein solchen Situationen sollte man nicht nur einen Punkt ändern. Da hat man viel mehr Chancen etwas zu verändern wenn man da gleich mehrere Dinge ändert. Wenn man glaubt, man wird jetzt mit einmal Yoga pro Woche etwas an seiner Situation ändern, liegt man wohl oft falsch. Da wird es wohl viele neue Anreize brauchen und man muss neuen Dingen eine Chance geben.
Nicht durch die Blume, konkret sagen was Sache ist. Beispiele sammeln und so konkret wie möglich vorbringen.

10.11.2020 11:42

5 torstange

Mittlerweile hat das Zoom-Meeting stattgefunden und wir haben es nicht nur durch die Blume gesagt, sondern wir sind es eindeutig konkreter angegangen. Wir haben durch Einheit Stärke an den Tag gelegt und dürften überzeugend gewesen sein, denn unser Arbeitgeber wird tatsächlich versuchen, das Personal so gut es geht aufzustocken. Jetzt heißt es noch etwas durchhalten, aber ich bin guter Dinge.

Zumal es mir mittlerweile auch besser geht. Zum einen habe ich mir vorgenommen, mehr auf die Ernährung zu achten. Und das ist gewissermaßen jetzt einfacher. Das Ganze ergänze ich mit Tees und Vitango. Außerdem war ich diese Woche zweimal Radfahren und habe in der Wohnung geturnt. Zudem werde ich mich intensiver mit Yoga befassen.

13.11.2020 22:52

6 ZynZyn

Da muss man schon sagen was einem stört. Klar und deutlich sonst kann man dann immer sagen, naja man hats ja nicht gewusst. Im Endeffekt wollen ja hoffentlich alle in der Firma, dass es gut weitergeht. Und wenn der Chef eben einen Grund hat wieso er niemanden sonst einstellen kann, soll er das auch sagen. Ändert zwar dann nichts daran, dass man mehr arbeiten muss, aber man weiß zumindest, dass man eventuell keinen geeigneten neuen Mitarbeiter finden. Zumindest weiß man dann, dass das Problem bekannt ist.

Denke da hat man schon gute Chancen einen Erfolg zu erzielen. Man muss halt seinen Weg finden. Kann ein wenig dauern aber nicht alles ist für einen auch geeignet. Da muss man eben selbst durchprobieren ob es einem hilft. Dem einen Hilft Sport, ein anderer vertraut auf Yoga, wieder ein anderer meditiert,... Einfach mal alle ausprobieren und offen an die Sachen herangehen. Dann bin ich überzeugt davon, dass man es wieder in den Griff bekommt.

25.11.2020 11:03

7 torstange

Vielen Dank für deine weitere Rückmeldung und für die zusätzlichen Tipps! Bei mir bzw. bei uns gab es mittlerweile eine zufriedenstellende Entwicklung. Wir haben zwei neue Kollegen und die haben sich Gott sei Dank bereits passend eingearbeitet. Von Entspannung kann natürlich noch nicht die Rede sein, aber es geht mir besser. Abseits der Arbeit an sich nehme ich einmal an, dass die Tees, Vitango und Yoga ihren Teil beitragen. Außerdem fühle ich mich etwas fitter. Hängt das deines Erachtens mit den besseren Arbeitsbedingungen zusammen oder helfen die anderen Maßnahmen auch in diesem Sinne?

04.12.2020 16:42

8 ZynZyn

Da spielt bestimmt alles mit hinein. Denke so ist man auf einem guten Weg. Jedes kleine Rädchen trägt da seinen Teil zur allgemeinen Verbesserung bei. Wichtig ist, dass du jetzt nicht gleich wieder mit allem aufhörst nur weil es dir anscheinend besser geht. Behalte alles bei und mach weiterhin regelmäßig die Maßnahmen. Dann wird es zur Routine und dann i9st es auch ganz selbstverständlich. Wenn man dann dabei bleibt, wird man auch nie wieder Probleme in dieser Richtung haben.

07.12.2020 11:05

9 torstange

Ja, das sehe ich genauso. Es waren jetzt deftige Wochen, aber ich habe auch mit deiner Hilfe daraus gelernt. Zum einen werde ich weiterhin an den Maßnahmen festhalten und zum anderen weiß ich für die Zukunft, wie ich geschickt mit solchen Situationen umgehen kann. Bzw. mithilfe der Routine wird es wahrscheinlich von Haus aus nicht mehr dazu kommen.

08.12.2020 23:02

Beitrag schreiben (als Gast)







[BBCode-Hilfe]