Zur Navigation

Wer möchte ich sein? Wie möchte ich leben?

1 Adele (Gast)

Liebe Community,

ich bin ganz neu hier und weiß gerade nicht mehr, wie ich mein Problem lösen und eine Entscheidung treffen soll. Ich wohne seit zwei Jahren in Berlin, bin 28 Jahre alt und habe dort in zwei relativ lockeren Wohngemeinschaften gelebt. Grundsätzlich sehne ich mich schon seit längerem nach mehr Sicherheit und Geborgenheit. Hierbei sind grundlegende Fragen für mich jedoch noch etwas ungeklärt: Möchte ich in einer Kleinfamilie leben, in einem Hausprojekt, in einer Großstadt (weit entfernt von meiner Familie) oder in einer kleineren Stadt (in der Nähe meiner Familie)? Ich bin Single und habe auch erstmal keine Aussicht auf Zusammenziehen mit dem Freund, Kleinfamilie oder Ähnliches.

Aus diesem Grund und auch weil mein Bedürfnis nach Gemeinschaft immer größer wird, suche ich nach anderen Dingen und alternativen Lebenskonzepten, die dieses Bedürfnis befriedigen könnten:

Zum Einen wohnt meine Familie relativ weit weg von Berlin und ich hatte vor ein paar Monaten in Freiburg ein Bewerbungsgespräch und könnte dort nun in der nächsten Zeit hinziehen. Ich wäre zwei Stunden von ihnen entfernt und könnte am Wochenende einfach mal zum Kaffetrinken vorbeikommen. Ich liebe meine Familie sehr. Sie ist immer für mich da und ich fühle mich nirgends so wohl wie bei Ihnen. Dennoch habe ich mich in den sieben Jahren, in denen ich weiter weg von meiner Familie gelebt habe, weiter entwickelt, viel dazugelernt und neue Interessen entdeckt. Manchmal denke ich, dass mich ein solcher Umzug nach Freiburg gemütlich machen könnte, ich mich weniger weiterentwickeln würde und gewisse Ebenen, die mir sehr wichtig sind und die ich mit Freunden in Berlin ausleben kann, dort eher weniger finden kann. (Es handelt sich hierbei vor allem um Diskussionen, Lesekreise, politische Projekte. Einfach gemeinsame Interessen, die mich zu einer Person machen, die ich gerne sein möchte und die mir sehr wichtig sind.)Lange Zeit war ich nun trotz allem relativ überzeugt davon, dass ich nach Freiburg ziehen möchte. Dort baut man sich natürlich auch irgendwann einen Freundeskreis auf, hat ein stabiles familiäre Netz um sich und findet irgendwann vielleicht auch Gleichgesinnte.

Nun habe ich mich aber vor kurzem parallel auch mit einer Freundin in Berlin in einem Hausprojekt vorgestellt, in das wir beide ebenfalls in zwei Monaten einziehen könnten. Wir wären dort insgesamt zu siebt. Das Haus liegt 40 min vom Zentrum Berlins entfernt, hat einen großen Garten, eine Werkstatt, einen Teich, mehrere Gemeinschaftsräume. Bis auf die Freundin, die gerne mit mir in dieses Hausprojekt ziehen möchte, kenne ich die anderen MitbewohnerInnen nur von zwei Treffen, die beide sehr nett waren. Die HausbewohnerInnen legen einen großen Wert auf Gemeinschaft. Es lebt dort auch ein Kind. Sie kaufen gemeinsam ein, kochen abends zusammen und verbringen gemeinsam die Abende, lesen Bücher oder schauen Filme. Auch Weihnachten und Silvester verbringen sie gemeinsam. Sie begreifen sich selbst als große Familie. Auch interessentechnisch passt alles ganz gut zusammen: Sie diskutieren gerne über politische und gesellschaftliche Themen, lesen ähnliche Bücher wie ich und unterhalten sich darüber und sind politisch auch relativ aktiv.

Ich habe noch nie in einem Hausprojekt gelebt und habe natürlich Sorge, dass sich all das nicht so entwickelt, wie ich es mir im Moment erhoffe. Wenn ich nach Freiburg ziehen würde, hätte ich wiederum die Sorge, dass ich mir eine Chance auf eine tolle Gemeinschaft entgehen lasse. Natürlich könnte ich auch das Hausprojekt in Berlin ein paar Jahre ausprobieren und dann immer noch nach Freiburg ziehen. Dann wäre ich aber auch schon um einiges älter und müsste mein Jobangebot dort absagen. Arbeiten kann ich aber zum Glück wahrscheinlich überall, da mein Job momentan sehr gefragt ist.

Hinter den Entscheidungsschwierigkeiten liegen vor allem Ängste. Ängste allein zu sein in meinem späteren Leben oder eine falsche Entscheidung zu treffen.

05.12.2020 09:43

2 Cloudy

In einer solchen Situation würde ich mich an einem Hellseher wenden. Es kann sein, dass Sie zu einer sehr schwierigen Entscheidung neigen, sich aber immer noch in einem Dilemma befinden, ob es die richtige ist. Auch hier können psychische Online-Lesungen helfen. Ein echter kann Ihnen helfen, die beste Entscheidung zu treffen. Dies liegt daran, dass Hellseher Ihre Wahl leicht beurteilen und bei der Bewältigung von Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Ihrer Familie, Ihrem Beruf, Ihren Beziehungen und Ihrer Gesellschaft helfen können. Wenn man anonym bleiben möchte kann man dies unter http://www.hellsehenamtelefon.de am Telefon tun

10.12.2020 11:24

Beitrag schreiben (als Gast)







[BBCode-Hilfe]