Zur Navigation

Wie habt ihr es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören? Erfahrungen und Tipps

1 dollar

Hallo an alle. Ich wollte mal fragen, wie habt ihr es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören. Wie lange habt ihr davor geraucht und wie viele Anläufe habt ihr gebraucht, um schlussendlich aufzuhören? Ich möchte jetzt endgültig mit dem Rauchen aufhören, vor allem, um mir ein bisschen Geld zusammenzusparen – am besten für eine Reise nach Covid-Zeiten. zwinker Ich denke, es wäre gut, ein gewisses Ziel vor Augen zu haben. Ich rauche jetzt schon jahrelang, aber meist nicht mehr als fünf Zigaretten pro Tag – ich kann jedoch nicht einschätzen, ob sich der Nikotinentzug sehr stark bemerkbar machen wird. Was sind eure Erfahrungen damit? Mit welchen Nebenwirkungen hattet ihr zu kämpfen? Und welche Tipps helfen, um dem Ganzen entgegenzuwirken? Danke schon mal für eure Antworten.

24.10.2020 18:28

2 ZynZyn

Ich denke du brauchst einen Plan. Du musst für alle Situationen gewappnet sein. Wenn dann der Drang nach einer Zigarette kommt, musst du wissen was du machen musst, damit du eben dann nicht wieder rauchst. Meiner Meinung nach sollte man sich da einige Strategien zurecht legen.
Wenn man aufhört zu rauchen sollte man auch gleich mehr ändern. Man kann nicht erwarten alles gleich zu machen und trotzdem ganz locker mit dem Rauchen aufhören zu können. Ich würde da auch gleich mehr Sport machen. Dann nimmt m an auch nicht zu:) Auf die Ernährung achten. Viel gesünder und Vitaminreicher ernähren. Der Körper muss sich erholen. Rauchen ist eine Strapaz für den Körper. Für den Nikotinentzug würde ich zu Smoksan raten. Das hilft auch den Körper damit besser umzugehen. Sich von den Situationen fernhalten, in denen man sonst geraucht hat. Also eben nicht mit den Kollegen auf Pause gehen. Zumindest bis man da etwas gefestigter ist.
Ich denke man hat so mehr Chancen es auch zu schaffen.

28.10.2020 09:14

3 dollar

Zitat von ZynZyn
Ich denke du brauchst einen Plan. Du musst für alle Situationen gewappnet sein. Wenn dann der Drang nach einer Zigarette kommt, musst du wissen was du machen musst, damit du eben dann nicht wieder rauchst. Meiner Meinung nach sollte man sich da einige Strategien zurecht legen.
Wenn man aufhört zu rauchen sollte man auch gleich mehr ändern. Man kann nicht erwarten alles gleich zu machen und trotzdem ganz locker mit dem Rauchen aufhören zu können. Ich würde da auch gleich mehr Sport machen. Dann nimmt m an auch nicht zu:) Auf die Ernährung achten. Viel gesünder und Vitaminreicher ernähren. Der Körper muss sich erholen. Rauchen ist eine Strapaz für den Körper. Für den Nikotinentzug würde ich zu Smoksan raten. Das hilft auch den Körper damit besser umzugehen. Sich von den Situationen fernhalten, in denen man sonst geraucht hat. Also eben nicht mit den Kollegen auf Pause gehen. Zumindest bis man da etwas gefestigter ist.
Ich denke man hat so mehr Chancen es auch zu schaffen.

danke für die Antwort Zynzyn, ja, so eine Strategie könnte helfen, aber was könnte ich denn stattdessen machen? Manchmal überkommt mich einfach das Gefühl, dass ich jetzt und in diesem Moment eine Zigarette rauchen möchte. Gegen diesen Drang kann ich nichts machen…und du sagst es, wenn Kollegen oder Freunde rauchen gehen, dann möchte man da irgendwie mitmachen…Rauchen hat ja auch immer etwas mit Gruppenzugehörigkeit zu tun. Aber danke jedenfalls für die Tipps. Mir ist bewusst, dass Rauchen auch eine körperliche Strapaze ist. Inwiefern hilft denn dieses Mittel, um gegen den Nikotinentzug anzukämpfen?

11.11.2020 12:37

4 ZynZyn

Das Gefühl ist auch ganz normal, schließlich handelt es sich dabei um eine Sucht. Der Körper braucht es und dein Kopf noch viel länger. Solche Situationen wird es einige Zeit geben. Daher bin ich ja der Meinung, dass man sich darauf einstellen muss. Du solltest schon einen Plan bereit haben wenn dann der Drang kommt. Natürlich solltest du auch den Drang entgegenwirken. Eben mit ausreichend Vitaminen und wenn nötig Smoksan. Die Maßnahmen helfen sehr gut um die Entzugserscheinungen zu minimieren. Du darfst nicht vergessen, mit dem Rauchen hast du deinen Körper geschadet, da wäre es schon sehr hilfreich wenn du deinen Körper dann auch die nötige Unterstützung zukommen lässt wenn er dagegen ankämpft. Also man kann schon etwas gegen diesen Drang machen. Strategie zurechtlegen und den Körper unterstützen.

17.11.2020 10:08

5 dollar

Hallo ZynZyn, danke nochmal für die Antwort und die Tipps.
Ok, ich muss es also schaffen, gegen den Drang anzukämpfen. Ich denke, in einigen Situationen ist das auch relativ machbar…in anderen dann nicht (beim Bierchen mit Freunden, die alle rauchen…) – danke auch für den Tipp, was man gegen die Entzugserscheinungen mach kann. Verschreibt einem das Mittel ein Arzt oder woher bekommt man das? Ich werde mir auf jeden Fall mal eine Strategie überlegen und auch ein fixes Datum anvisieren, an dem ich aufhören möchte – aber dann wirklich aufhören und nicht nur für ein paar Stunden/Tage. zwinker

30.11.2020 13:09

6 ZynZyn

Du wirst von zeit zu Zeit einen Drang verspüren, dann musst du schnell was dagegen machen. Du brauchst für diese Situationen eine Taktik, einen Plan was du dann machst. Dein Wille kann dir da helfen, sich ganz auf den zu verlassen würde ich jedoch nicht raten. Es muss dir helfen und dich ablenken. Das kann Sport sein, das kann Stricken sein, das kann alles Mögliche sein. Ich kenne auch Menschen, die dann statt einer Zigarette jedes Mal einen Apfel gegessen haben:)
Für den Anfang würde ich solchen Situationen mal so gut es geht ausweichen. Du musst es ja nicht herausfordern.
Für das Mittel brauchst du kein Rezept. Bekommt man so in der Apotheke oder kannst du dir auch online ganz einfach bestellen.
Aus meiner Sicht hilft dir der Plan. Du brauchst eben für gewisse Situationen einen Ausweg.

07.12.2020 12:35

7 dollar

Hey Zynzyn, ok gut zu wissen, die Apfel-Taktik werde ich auch ausprobieren. Ich bin nämlich sowieso ein Apfel-Fan! lach Ich hoffe halt nur, dass ich dann nicht einfach „weniger rauche“, sprich eine Zigarette am Tag…irgendwann werden es dann zwei, dann drei, dann vier und irgendwann zählt man nicht mehr, weil es sowieso schon wieder egal ist und man wieder normaler Raucher ist – also mir ist es wichtig, dass ich das wirklich durchziehe.
Danke auch für die Infos. Ich würde mich da mal in der Apotheke informieren. Auf die Idee bin ich ehrlich gesagt noch gar nicht gekommen. Ich dachte immer nur, dort gibt es nur so eklige Nikotinpflaster. lach

16.12.2020 15:04

8 ZynZyn

Es gibt viele Möglichkeiten, die einem bei der Entwöhnung helfen können. Ich finde es wichtig da einige zu kennen bevor man anfängt. Einfach um dann in gewissen Situationen zu wissen was man machen kann.
Da muss man eben auch den Willen haben. Reduzieren ist eine andere Sache als ganz aufzuhören.
Gibt auch natürliche Sachen wie eben Smoksan oder andere Mittel, die einem helfen den Drang zu minimieren. Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis substituieren ja nur die eine mit der anderen Sache. Trotzdem bleibt man dann ja am Nikotin hängen. Ich finde da ist es immer der bessere Weg gleich ganz aufzuhören. Sonst ersetzt man ja nur eine Sucht mit der anderen.

21.12.2020 12:14

9 dollar

Ja, da gebe ich dir recht, das hilft ungemein! Und der Wille bzw. der Kampfgeist spielen eine wesentliche Rolle, wenn man mit dem Rauchen aufhören will – aber man darf sich von so einer kleinen Kippe ja nicht einfach besiegen lassen… man muss sich einfach denken, wer hier das Sagen hat…dann schafft man das auch einfacher. zwinker
Und ja, mir wären natürliche Mittel auch lieber. Ich habe mich übrigens auch schon in der Apotheke informiert und probiere nun auch das Smoksan Mittel aus. Ich bin zwar „erst“ den 6. Tag rauchfrei, aber bis jetzt komme ich ganz gut damit zurecht…ich kämpfe auch nicht mit Entzugserscheinungen, was mich wirklich positiv überrascht hat. Okay, gut, nach dem Essen habe ich zwar immer noch Lust auf eine Zigarette – aber das war’s dann auch schon… und zum Trinken in einer Bar kommt man derzeit ja sowieso nicht (worüber ich eigentlich ganz froh bin, weil wenn ich trinke, rauche ich automatisch auch mehr…). Aus Corona kann man also auch etwas Positives ziehen. Ich bin zuversichtlich, dass ich das Rauchen-Aufhören nun auch wirklich durchziehen werde! lchel
Danke dir nochmal für die Unterstützung.

06.01.2021 17:23

10 Thomas

Habe gehört, dass man einfach von einem Tag auf den anderen aufhören muss. Die restlichen Zigaretten sollen dann weggeschmissen werden. Und wenn man sich gewöhnt, ein paar Wochen durchzuhalten, dann klappt es. Man muss es halt wirklich wollen und einen starken Willen haben.

14.01.2021 10:14